Breathwork für Anfänger

Breathwork für Anfänger

Breathwork für Anfänger

Breathwork wird mittlerweile auch in Deutschland immer beliebter. Aber wo fängt man da eigentlich am besten an? Du hast wahrscheinlich schon mal den Begriff Breathwork oder Atemarbeit gehört und dass es irgendwas mit Entspannung zu tun hat. Anschließend hast du recherchiert und hinterher hattest du noch mehr Fragen. Nun ja, zumindest war das bei mir so als ich anfing mich mit dem Thema Breathwork zu beschäftigen. Breathwork ist erstmal grundsätzlich alles, was mit dem Atem und der Anwendung verschiedener Atemtechniken zu tun hat. Es gibt hier ganz unterschiedliche Richtungen, Schulen, Lehrer und Atemübungen. Welche ist also die richtige für dich? Ich habe damals auch eine Weile gebraucht, um das für mich herauszufinden.

Pranayama – das yogische Breathwork

Wenn wir über Breathwork sprechen, möchte ich dir erstmal gerne Pranayama vorstellen. Pranayama ist die Vereinigung von Körper und Geist durch Atemübungen und ein wichtiger Bestandteil der yogischen Lehren. Es gibt insgesamt mehr als 150 Pranayamas und eine Hauptaufgabe dieser war bzw. ist es den Yogi auf die Meditation vorzubereiten. Aber Pranayama ist so viel mehr als “nur” die Zufuhr von Sauerstoff. Mit jedem Atemzug nimmst du nicht nur Atemgase sondern vor allem auch die universelle Lebensenergie, das Prana, in deinen Körper auf. Fast alle Atemtechniken die ich kenne haben ihren Ursprung im Pranayama. Wenn du mehr zum diesem Thema lesen möchtest dann schau mal hier.

Erster Schritt: Bewusst atmen

Aber zurück zum Breathwork für Anfänger. Wenn du bisher noch gar keine Berührung mit Breathwork oder Atemübungen hattest, empfehle ich dir zuerst mal eine kleine Atemmeditation für dich selber zu machen. Such dir einen ruhigen Ort und setze oder lege dich hin. Nimm dir ein paar Minuten Zeit deinen Atem zu beobachten und zu spüren. Atme ganz normal ein und aus und fühle, wohin dein Atem geht. Atmest du schnell oder langsam, flach oder tief in deinen Bauch hinein? Fühlst du Einschränkungen? Wie geht es dir nach ein paar Minuten dieser Übung?

Probiere unterschiedliche Breathwork-Techniken

Wenn dir diese kleine Übung gefallen hat, dann probiere doch mal eine Breathwork Stunde bei einem erfahrenen Lehrer aus. Viele Breathwork Coaches bieten feste Klassen an, da kannst du einfach mal reinschnuppern und eine Stunde probieren. Neben dem klassischen Pranayama, das man oft auch in Yogastudios findet, gibt es noch viele unterschiedliche Stile wie z. B. Transformative Breath, Conscious Connected Breathing, Holotropic Breathwork und Rebirthing. Darüber hinaus entwickeln viele Breathworker irgendwann ihren eigenen Stil und bieten diesen an. Probiere doch einfach mal ein paar Stunden aus und schaue, wie es dir gefällt.

Welche Art von Breathwork ich unterrichte

Ich kam vor ein paar Jahren durch meine Osteopathin zum Atmen. Danach war ich sofort fasziniert von diesem einfachen und doch so heilsamen Werkzeug. Daraufhin machte ich eine Yogalehrerausbildung mit dem Schwerpunkt Pranayama und anschließend eine Weiterbildung zur Atemtherapeutin. Ich unterrichte einen Mix aus klassischen Pranayamas und modernen Atemtechniken. Alle meine Stunden sind individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmt. Falls du Lust hast mit mir zu atmen, buche dir gerne eine kostenlose Probestunde. Auf meinem Instagram Kanal findest du weiterführende Infos zum Thema Breathwork und viele Atemübungen.

Schreibe einen Kommentar

Back to Top